Folgende Heilmethoden habe ich erlernt: Sie dienen Ihnen  jetzt als Schlüssel zur Lösung

Atem- und Körpertherapie, tiefenpsychologisch fundiert; Initiatische Therapie nach Dürckheim; Fortbildungen nach Middendorf; Systemisches Arbeiten; Beratungsgespräch; Heilmeditationen; Schüsslersalze; Bachblüten; Spagyrika; Kinesiologie; Radiästhesie

 

Frage der Atemtechnik UAtem- und Körpertherapie

Die Atem- und Körpertherapie ist der eigentliche Kernpunkt meiner Arbeit. Der Atem verbindet den Körper mit der Seele. Daher kann man durch die Hinwendung zum Atem Kontakt bekommen zur Seele, zum Licht, zur kosmischen Energie, zum kollektiven Unbewussten, zur Matrix. Der Atem harmonisiert Gedanken, Gefühle und Körperliches. Daher ist es in der Atemarbeit nicht so sehr von Belang, ob sich ein Beschwerdebild in einer Stimmung ausdrückt, in einem Gefühl in dem man steckengeblieben ist,  oder in körperlichen Beschwerden. Die Hinwendung zum Atem vermag all das aufzulösen und die dadurch freigewordene Energie dem Gesamtsystem wieder zur Verfügung zu stellen.

Der freie Atem macht ausgeglichen, weil er Geist, Seele und Körper miteinander verbindet. Ohne Atem würden sie sich trennen.

 

Systemisches Arbeiten

Nichts und niemand existiert losgelöst vom Gesamten. Die gewohnte Sichtweise aus dem eigenen Ich heraus entspricht nur einem Blickwinkel des Gesamten. Interessant und auch lösungsorientiert ist es, das Problem aus sich heraustreten zu lassen und in Beziehung zu ihm zu gehen. Ihm alles zu erzählen, wie es einem mit ihm so geht – gerade so wie wenn man es einem Freund erzählen würde. Man redet sich alles von der Seele bis alles draußen ist.

Dann kann man in die Rolle des Problems eintreten und dem Ich alles erzählen, wie es ihm mit der Person des Ichs so geht. Nun hat das Problem die Chance, sich alles von der Seele zu reden, denn endlich hört dieses Ich ihm zu.

 

Beratungsgespräch

Manchmal reicht auch ein einfaches Beratungsgespräch. Wenn einem dann schon der berühmte „Stein vom Herzen fällt“, kann man sich getrost wieder seinem Alltag zuwenden. Mitunter ist durch dieses Beratungsgespräch aber auch ein gewisser Grundstein gelegt, auf den man dann irgendwann einmal zurückgreifen mag, wenn die Zeit gekommen ist.