Chemo, das kann dann schon mal die Hölle sein. Wer sich dennoch dazu entschlossen hat, kann die Nebenwirkungen erheblich abmildern. Die Erfahrung zeigt, dass sich Patienten die sich atemtherapeutisch begleiten ließen, nicht übergeben mussten, sie fühlten sich durch die begleitende Atemarbeit auch seelisch begleitet und relativ wohl. Krebs an sich ist schon eine sehr heftige Diagnose, wenn man dann noch den Weg der Chemotherapie geht, kann das wirklich sehr heftig sein. Lassen Sie sich begleiten, dann wird es wesentlich erträglicher.

Auch Strahlenschäden lassen sich ganz gut behandeln, denn geschädigte Zellen lassen sich wieder neu aufbauen.