Atem und Atman

Eingetragen bei: Allgemein | 0

„Ich bin der Atem (prana).

Als den aus Erkennen bestehende Atman,

als Leben, als Unsterblichkeit verehre mich.

Der Atem ist Leben und das Leben ist Atem.

Denn solange der Atem in diesem Körper weilt,

solange weilt auch das Leben.“

Kaushitaki-Upanishad

Weltherztag

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Heute ist Weltherztag

eine gute Gelegenheit, aus Sicht der Atemtherapeutin etwas zu diesem Thema zu sagen: Unbewusst und schleichend drückt häufig ein ungutes Gefühl aufs Gemüt. Dadurch wird der Brustkorb eng und kann so eine gewisse Starre erreichen. Dann haben Lunge und Herz nicht genügend Freiraum für Ihre Arbeit.

 

Wenn Ihnen also der Arzt trotz der Beschwerden ein gesundes Herz bescheinigt, müssen Sie nicht unbedingt in der Hilflosigkeit bleiben, denn Sie haben ja die Beschwerden. Die fühlenden Hände einer professionellen Atemtherapeutin können da oft sehr gut weiterhelfen und dem Herzen wieder freien Raum verschaffen.

Fruchtbarkeit & Atembabies

Eingetragen bei: Allgemein | 0

So hätte man sich das nicht vorgestellt: man möchte ein Kind empfangen und austragen, doch mit der Empfängnis klappt das nicht so recht. Das mag vielerlei Gründe haben, ich sehe es energetisch. Man kann das Ganze angehen unter dem Aspekt von Qi.

Erstaunlich viele Menschen sind in den ersten beiden Chakren energetisch leer. Das erste Chakra verbindet uns mit der materiellen Welt; Seelen sollen eingeladen werden aus der geistigen Welt hier in diesem Raum und in diesem Menschen zu inkarnieren. Für die alten Lateiner unter uns ist sofort klar, dass „karne“ Fleisch  bedeutet. Seelen werden eingeladen, ins „Fleisch“ einzutreten, selbst Fleisch zu werden. Der Geist kann sich hier vereinen mit der der Materiellen Welt.

Das zweite Chakra liegt leicht unterhalb des Bauchnabels und ist unser Vitatlitäts- oder auch Sexualchakra. Körperlich sind hier die Eierstöcke, in denen ja die Eier heranreifen, durch die Tuben werden sie aufgefangen und in den Eileitern befruchtet.

Wenn in diesen beiden Chakren die Energie „leer“ ist, gleicht das einem unfruchtbaren Ackerboden. Da kann man Samen reinlegen, so viel man will, da wird keine gesunde Pflanze reifen. Die Atemtherapeutin weiß,

gezielt den Fluss des Qi zu wecken und so zu lenken, dass der Boden fruchtbar wird und Samen in ihm reifen können.

Menschen, die auf diese Weise ins Leben treten konnten, nennen wir „die Atembabies“.

Angst

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Angst? Wo steckt sie denn – wie sieht sie aus – ist sie größer als Du? Dann bitte jemand noch Größeres, sie für Dich aufzulösen. Oder Du bittest um Schutz. Es gibt viele hilfreiche Geister, die Dich da gerne unterstützen. Man muss sie nur bitten, dann tun sie das auch – nur vergiss dann nicht, Dich zu bedanken. Jetzt in der Dunklen Jahreszeit sind uns diese hilfreichen Geister besonders nah.