Sie tauchen auf wie aus dem Nichts und packen einen mit aller Gewalt – nichts geht mehr – man ist total blockiert. Was ist da los?

Nichts bringt einen der Lösung so nah wie der Atem. Die Atemtherapeutin wird Sie darin unterstützen, in sich selbst hinein zu schauen, das Problem zu erkennen und zu lösen. Ob die Lösung körperlich erlebt wird, als Bild (Film) oder rein energetisch, ist hierbei ohne Belang; denn wichtig ist ja, dass es gelöst ist. Lesen Sie hierzu gerne meinen Artikel „Blockierte Angst“, erschienen 04.10.2008 Comed.

Ausnahme: Ein fast 30jähriger Patient versprach mir einen Blumenstrauß „so groß wie dieser ganze Praxisraum hier“ (und der ist nicht gerade klein), wenn ich ihn von seinen Angst- und Panikattacken befreien könnte. Nur im Umkreis von 2 km zu einer Klinik fühlte er sich halbwegs sicher. Leider konnte ich ihm noch nicht groß weiterhelfen, denn seine wirklich sehr ausgeprägten Angstattacken waren bedingt durch sein schier unendliches Kiffen. Er hätte erst einen Entzug gebraucht, doch zog die Droge stärker. Solange er kifft, nährt er seine Angst. Das weiß er, trotzdem kann er es nicht lassen.